Die Dankbarkeitslawine – der perfekte Start in die 2. Jahreshälfte

Es ist mein Lieblings-Herzöffner! Er ist einfach, er ist kraftvoll, und er hat eine magische Wirkung. Du kannst ihn überall und jederzeit anwenden und brauchst dafür nichts, außer Deinen Geist. Ich spreche von ….DANKBARKEIT.

„Ach nee…“, werden viele von Euch jetzt denken, „gähn….erzähl mir doch bitte was Neues!“ Und da bin ich ganz bei Euch. Dankbarkeit ist nichts neues. Es gibt unzählige Bücher zu diesem Thema, und es gibt es unzählige Videos über die Kraft der Dankbarkeit. Warum dann noch ein Beitrag? Und noch ein Video?

Ganz einfach, Dankbarkeit verändert unsere Realität.  Wenn wir 21 – 28 Tage am Stück Dankbarkeit praktizieren, verändert sich die biochemische Struktur unseres Gehirns. Die Synapsen verknüpfen sich neu. Und sie verknüpfen sich so, dass wir nach spätestens einem Monat eine neue Wahrnehmung haben. Eine dankbare Wahrnehmung! Und das hat die positivsten Folgen auf allen Ebenen. Auf unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele. Dankbarkeit ist ein Muskel, der sich unglaublich leicht trainieren und aufbauen lässt und dabei auch noch kraftvoll wirkt. Gewöhnen wir uns tagtägliche Dankbarkeit an, verändert sich nach kürzester Zeit nicht nur unser Herzrhythmus, sondern wie gesagt auch unser Gehirn. Irgendwann können wir gar nicht mehr anders als dankbar zu denken.

Klingt abstrakt? Ist es nicht. Denn so verhält es sich mit jeder neuen Gewohnheit. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass es 21-28 Tage dauert, bis sich die Strukturen unseres Gehirns verändern und neue oder ungewohnte Perspektiven zu unserer „normalen Realität“ werden.

Und Dankbarkeit als Gewohnheit zu haben ist ein wahres Geschenk. Sobald wir nämlich die Segnungen in unserem Leben würdigen, öffnen wir die Tür für weitere Segnungen. Mit anderen Worten:

Je mehr wir uns auf Dinge konzentrieren, für die wir dankbar sind, desto mehr ziehen wir in unser Leben, wofür wir dankbar sein können. Dankbarkeit schafft mehr Dankbarkeit!

Und: Dankbarkeit ist ein Türöffner für unsere himmlischen Begleiter, sie wirkt wie ein Magnet auf die Engel. Sie versetzt uns direkt in eine liebevolle Energie, eine Schwingung, auf die der Himmel nur liebevoll reagieren kann.

Warum heute – zum Start in die zweite Jahreshälfte und zum Neumond – der perfekte Zeitpunkt für ein Dankbarkeits-Experiment ist, und wie Ihr gleich damit loslegen könnt, seht Ihr hier:

https://youtu.be/-VlKeLUXkXo

Ich bin übrigens dabei, beim Experiment. Ich freu mich riesig, meinen Lieblings-Herzöffner gemeinsam mit Euch zu praktizieren und mit Euch zusammen voll in das Feld einzutauchen.

Und für alle, die sich schon seit Jahren mit dem Thema befassen, Hand auf’s Herz: wann habt Ihr das letzte Mal einen Monat lang, JEDEN Tag, bewusst Dankbarkeit praktiziert? Ist wahrscheinlich schon eine Weile her, oder? Bei mir ist es das jedenfalls. Und wie war die Erfahrung damals für Euch? Auch so genial!?! 😉 Dann spricht ja nichts gegen eine Wiederholung dieser fantastischen Erfahrung! Und heute steht Ihr in Eurer Entwicklung ganz woanders als damals. Das heisst, die Dankbarkeit hat eine ganz andere Wucht!

Los geht’s – hier drei einfache Vorschläge. 5 Dinge am Tag aufschreiben (wenn’s mehr werden, umso besser) und mit den Worten starten „Ich bin dankbar für…“

Das schreibt oder teilt Ihr:

  1. auf einer Dankbarkeitsliste während des Frühstücks
  2. in einer Dankbarkeits Whats App Gruppe
  3. in ein Dankbarkeitsheft, das neben Eurem Bett liegt – als erstes am morgen oder als letztes vor dem Schlafen gehen

 

Klingt zu simpel oder sogar banal? Probiert es aus, es gibt nichts zu verlieren, und es kostet nicht viel Zeit. Ich verspreche Euch, Ihr werdet eine Überraschung erleben, denn eine neue Realität ist erst einmal überraschend und ungewohnt.

Studien haben übrigens belegt, dass Dankbarkeit auch auf die Schnelle wirkt. In dem Moment, in dem wir unseren Fokus auf das legen, wofür wir dankbar sind, können sich unsere Energiereserven innerhalb weniger Minuten wieder aufladen. Innerhalb kürzester Zeit können wir uns von der Sorge in die Zuversicht, von negativen Gedanken in einen positiven Zustand, von der Angst in die Liebe versetzen, einfach in dem wir sagen – oder noch besser schreiben – „Ich bin dankbar für…“

Egal, wie aussichtslos eine Situation erscheinen mag, es gibt IMMER etwas, wofür wir dankbar sein können. Dabei sind auch die kleinsten Dinge essentiell, Dinge wir als selbstverständlich nehmen, unser Leben aber stark beeinflussen können, wenn sie nicht funktionieren.

Dankbarkeit stärkt unser Bewusstsein für das, was wir bereits haben, auch dann, wenn vieles nicht in Ordnung zu sein scheint. Sobald wir uns für etwas bedanken, bringen wir uns dadurch in die Gegenwart, ins Jetzt. Auch das ist wissenschaftlich bewiesen: aufrichtige Dankbarkeit verändert nicht nur unser Gehirn sondern beeinflusst auch unseren Herzrhythmus. Sie reduziert Stress und stärkt unsere Gesundheit, indem sie uns hilft emotionale als auch mentale Kraft aufzubauen. Die Folge, wir machen uns weniger Sorgen, was die Zukunft bringt, wir fühlen uns leichter und fröhlicher, wir erfahren innere Ruhe und mehr Vertrauen, wir spüren die Fülle des Lebens und erleben dadurch noch mehr Fülle, wir lachen mehr, wir geniessen plötzlich das „Allein“ sein und – und das ist wohl das schönste Geschenk – wir beginnen, den höheren Sinn zu sehen, und zu verstehen, warum gewisse Dinge geschehen. Wir beginnen, das große Ganze zu sehen. Und wenn das geschieht, dann sind das klare Anzeichen dafür, dass wir verbunden sind. Verbunden mit unserem höheren Selbst, mit unseren himmlischen Begleitern, mit der weisen Quelle, die uns liebt und führt. Und für dieses Geschenk können wir nur dankbar sein…

Doch all das ist blosse Theorie. Solange Ihr es nicht selbst ausprobiert, könnt Ihr es nicht erfahren. Deswegen lasst es uns gemeinsam machen. Ab heute, am besten gleich. Wie? Das seht Ihr hier:

https://youtu.be/-VlKeLUXkXo

So, das war ausnahmsweise etwas länger als sonst. Das liegt daran, dass ich so leidenschaftlich für Dankbarkeit brenne 🙂 Es ist ein so einfaches und dabei genial wirkungsvolles Tool. Ich freue mich auf einen Monat voller Dankbarkeit mit Euch!

Angellove

Alexandra

EA-01-home-01-Frame
IM BUCHHANDEL
Alexandra Strüven „Lass uns über Engel reden“, L.E.O.Verlag 2015
http://www.amazon.de/Lass-uns-%C3%BCber-Engel-reden/dp/3957360579


Facebook